Wer bin ich

Hallo an alle Besucher meiner Seite.

Der Prozess zur Tierfotografie war bei mir schleichend. Angefangen hat alles im Alter von 15 Jahren. Damals mit einer digitalen REVUE-FLEX, alles noch in schwarz-weiß und mit Naturaufnahmen. Gelernt habe ich Werbetechnikerin, Lithografin und im Alter von 45 Jahren noch eine Umschulung zur Industriekauffrau.

Durch die Arbeit in unserer Werbeabteilung bin ich hauptsächlich mit Freistellen, Retusche unserer Produkte und Assistenz bei den Aufnahmen beschäftigt.

Somit habe ich einen beruflichen Weg eingeschlagen, der mir auch viel Spaß macht und wo ich täglich mit Menschen zusammen arbeite, die mir sehr viel bedeuten und die zu meiner zweiten Familie geworden sind.

Das ist der Hauptgrund, warum ich die Tierfotografie „nur“ nebenberuflich anbiete.

Tierfotografie fing dann vor 10 Jahren mit meinem eigenen Garten an, in dem sich so viele Vögel und Eichhörnchen treffen, dass ich mir zuerst eine NIKON D5100 und später eine NIKON D7100 mit einem großen Teleobjektiv zulegte.

Dann kam der Rotteiler meines Bruders und ich fing an ihn und die Hunde meiner Bekannten zu fotografieren. Dabei entstand die Idee einen ungenutzten Raum im Haus als Studio einzurichten.

Ich liebe Hunde und es macht wahnsinnigen Spass mit ihnen zu arbeiten. Allerdings bin ich strikt dagegen Tieraufnahmen stark zu bearbeiten. Aufhellen, abdunkeln, Fell und Augen bearbeiten finde ich noch ok.

Ich …

… höre Hörbücher bei der Bildbearbeitung. Isländische Krimis sind meine Lieblinge
… Hausarbeit und Kochen gehören nicht gerade zu meiner Lieblingsbeschäftigung(muss aber sein)
… liebe mein gemütliches Zuhause
… mache Urlaub in Deutschland (gibt hier so viel zu entdecken) Die Welt hab ich früher bereist
… mag schwarzen Humor
… liebe Thriller
… weine bei Walt Disney-Filmen
… mag alte Filme wie „Miss Marple“
… trage mein Herz immer auf der Zunge
… würde das lieber abstellen
… gehe gar nicht gerne shoppen
… bin eher Kaffee- als Teeetrinker
… rauche leider
… esse Fleisch, versuche aber, es einzuschränken